Und es geht doch!

Nachdem die Adelsberger Mädels eher ernüchternd in die neue Saison starteten, wollten sie am vergangenen Wochenende zeigen, dass sie es doch können. Mit hochmotivierter Stimmung und gestählter Handmuskulatur traten sie dem Gastgeber SV Reudnitz gegenüber. Dieser hatte im ersten Spiel des Tages die noch sehr junge Mannschaft des SSV Fortschritt Lichtenstein in einem hart umkämpften 5-Satz-Spiel mit 3:2 besiegt. Diesen Aufwind galt es zu brechen…

Der erste Satz begann mit Babsi im Zuspiel, Franzi auf der diagonalen Position, Manu und Yvonne auf Mitte, sowie Andrea und Anna, die über Außen angriffen, und Libera Anita. Um die Mannschaft mental zu unterstützen und Rückhalt zu geben, waren Mare, Caro, Julia und Angelika auf der Auswechselbank bereit. Also ging es los und prompt verschliefen die Adelsberger Mädels den Start. Beim 3:8 für Reudnitz kam dann das Erwachen. Plötzlich war die Annahme stabil und wir konnten uns mit gut platzierten Angriffen durchsetzen. Nur die Aufschlagquote ließ zu wünschen übrig und so schenkten wir dem Gegner unnötige Punkte. Zwar konnten wir uns herankämpfen, aber nicht die entscheidenden Punkte zur Führung machen. Das änderte sich beim Stand von 14:15. Andrea schlug sehr gut auf, sodass wir 5 Punkte in Folge einfuhren und uns mit 19:15 absetzten. Der Gegner hatte nichts mehr entgegen zu setzten: unsere Abwehr war stark, der Block geschlossen und sogar der in der Woche zuvor seltene Punktabschluss klappte im ersten Anlauf. Der Satz konnte mit einem 25:20 auf dem Adelsberger Konto verbucht werden.

Nach dem Motto von Alf Ramsey „Never change a winning team“ ging es in den zweiten Satz. Wir hatten es uns anscheinend zur Aufgabe gemacht, dem Gegner einen gewissen Vorsprung zu geben und hingen erneut bis zum 2:6 durch. Doch das sollte nichts heißen: Wie im ersten Satz rappelten wir uns auf und kämpften uns Punkt für Punkt zum Ausgleich heran. Mitte des Satzes gab es den Führungsabklatsch, Annas Aufschläge machten den Gegner nervös und die Adelsberger Mädels zogen mit 6 Punkten in Folge zum 17:12 an Reudnitz vorbei. Die Mannschaft belohnte gute Abwehrarbeit mit Punkten, hielt die Konzentration bis zum Schluss hoch und holte einen weiteren Siegessatz mit 25:19 ein.

Im dritten Durchgang wurde die Taktik aus den ersten zwei Sätzen beigehalten und zu Beginn eine gewisse Gelähmtheit auf dem Spielfeld vorgetäuscht. Die Reudnitzer gingen mit 1:5 in Führung und wir starteten die gewohnte Aufholjagd. Diese glückte gleich im ersten Anlauf und eine Satzführung von 6:5 nach starken Aufschlägen von Manu leitete den Siegeszug ein. Diese wurde auch nicht mehr hergegeben. Wir wollten den 3:0 Sieg und blieben konzentriert. Die Reudnitzer Damen fanden keine Lösung mehr gegen unseren starken Block und die flinke Abwehr. Mit einem sehr variablen und cleveren Angriffsspiel konnten wir Punkt für Punkt für uns verbuchen und uns den dritten Satz mit 25:20 sichern.

In diesem Spiel haben wir bewiesen, dass viel Potenzial und Wille in uns steckt. Wir freuen uns sehr über den 3:0 Sieg und die 3 Punkte in der Tabelle. Im Vergleich zur letzten Woche war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Ein Lob geht auch an die jungen Mädels von Lichtenstein, die mit einem Durchschnittsalter von 15 Jahren schon ein souveränes Schiedsgericht stellten. Unser nächstes Spiel findet erst am 1. November 2015 statt, bei dem wir zu Gast beim TSV Rackwitz sind.

 

geschrieben von: Angelika

Schreibe einen Kommentar