Stotterstart in die neue Spielzeit

Das erste Saisonspiel für die Damen der SG Adelsberg in der Sparkassensachsenliga 2018/19 ist Geschichte. Das Ergebnis war ernüchternd, aber auf keinen Fall eine Katastrophe. Mit einem dezimierten Kader von 9 Spielerinnen ging es am vergangenen Samstag ins nahgelegene Reichenbach.

Drei Rückkehrerinnen hatten die Chemnitzerinnen in Person von Anna, Anne S. und Franzi im Aufgebot. Dazu gesellten sich Babsi, Anne K., Yvonne, Juli, Manu und Anita. Der Aufsteiger aus Reichenbach war für die Chemnitzerinnen bis auf die Personalie Christiane Maul recht unbekannt. Im ersten Satz ging es hin und her, rüber und nüber und auch auf und ab. Am Ende konnten sich die Gäste auch dank starker Aufschläge von Anne K. und Anna durchsetzen. Im Satzverlauf wurde jedoch schon deutlich, dass die Aufschläge der Vogtländerinnen sehr gefährlich sind und uns noch vor größere Probleme stellen könnten.

Ab Satz 2 ging es dann für die Adelsbergerinnen in eine Richtung, die bis zum Spielende nicht mehr geändert werden konnte. Die eigene Annahme wackelte durch die gefährlichen Floataufschläge der jungen Gastgeberinnen gewaltig, dadurch musste Zuspielerin Babsi viele Meter machen und oftmals aus ungünstigen Positionen zuspielen. Dies wiederum hatte zur Folge, dass der eigene Angriffsdruck immer geringer wurde. Reichenbach hingegen hatte nach dem verlorenen ersten Satz einen echten Joker auf der Bank. Die oben bereits erwähnte Christiane Maul riss das Spiel an sich und überzeugte mit Kraft und Auge im Angriff und gab dem jungen Reichenbacher Team die nötige Stabilität zurück. Immer wieder landenten Angriffe im Block der Adelsbergerinnen. Nur schlichen sich auch in diesem Element reichlich Ungenauigkeiten ein und die Blockabpraller fielen nicht auf der Seite der Hausherrinnen zu Boden, sondern flogen kreuz und quer in Richtung Adelsberger Feldhälfte. Eine geordnete Feldabwehr war nicht möglich und so zogen die Aufsteigerinnen in jedem Satz davon. Am Ende stand ein 3:1 (20:25; 25:20; 25:17; 25:18) zu Buche und die Rückreise nach Chemnitz wurde mit leeren Händen angetreten.

Starke Reichenbacher Aufschläge machten den Adelsberger Mädels einen strukturiereten Spielaufbau schwer. Hier herrscht Uneigigkeit zwichen Libera Anita (#16) und Kapitän Anna (#1). Weitere Bilder vom Spiel gibt es hier …

Allen Beteiligten ist bewusst, wo die Säge klemmt und so wird im Training fleißig daran gearbeitet, dass die SGA in den „Wochen der Entscheidung“ (zwischen dem 28.10 und 01.12. bestreiten die Damen der SG Adelsberg 8 Punktspiele in nur 6 Wochen) souveräner auftreten kann. Dann hoffentlich in voller Mannschaftsstärke und mit vielen Zuschauern bei den Heimspielen am 10.11. und 17.11. in der Sporthalle am Terra Nova Campus. Zum zweiten Saisonspiel jedoch geht es nochmals auf eine kurze Reise zu den Absteigern des SSV Fortschritt Lichtenstein. Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit unserer langjährigen Mitspielerin Aileen und ihrem Team. Seit dabei, wenn es am Sonntag dem 28.10. ab 11 Uhr im Sportzentrum Lichtenstein zur Sache geht. Zunächst spielen die Hausherrinnen gegen unsere Bezwinger aus Reichenbach und danach heißt es für die Adelsbergerinnen wieder:

Mensch Meier!!!