Punkte aus Lichtenstein entführt

Zu ungewohnter Zeit ging es am vergangenen Sonntag zum benachbarten SSV Lichtenstein. Die zweite Damenvertretung, welche gleichzeitig die Jugendauswahl bildet, lud zum Nachholespieltag ein. Bis zum Spielbeginn um 16 Uhr füllte sich die Halle deutlich und so fand auch eine lautstarke Adelsberger Fandelegation den Weg in die Halle. Die Ausgangslage war klar: Ohne einen Punktgewinn wäre eine Platzierung auf dem Podest fast unmöglich. Angespornt durch diese Tatsache, starteten die Damen aus Chemnitz konzentriert mit der folgenden Aufstellung: Anna (AA), Andrea (AA), Franzi (D), Yvonne (MB), Manu (MB), Caro (Z) und Anita (L). In der Auswechselzone fanden sich Susi, Angelika, Silke, Babsi und Julia ein.

Der Matchplan war klar: Leichte Fehler vermeiden, die eigene Annahme im Spiel halten und den Gegner mit gezielten Aufschlägen beschäftigen. All das wurde durch jede einzelne Spielerin von Beginn an umgesetzt. Doch auch die jungen Damen aus Lichtenstein begannen hochkonzentriert und zogen ihr gewohnt technisch exzellentes Spiel auf. Druckvolle Aufschläge und ein variables Angriffsspiel zeichneten das Spiel auf beiden Seiten. Doch letztlich konnten die Gäste die entscheidenden Punkte verzeichnen und gewannen den ersten Durchgang mit 25:21.

Der zweite Durchgang sollte aus Sicht des Trainergespanns genauso weiterlaufen. Doch mit zunehmender Dauer ließ die Konzentration nach oder die Anspannung stieg an. Das Spiel der Adelsbergerinnen geriet ins Stocken. Der Druck im Aufschlag ließ nicht nur nach, sondern die Spieleröffnung landete regelmäßig im Aus oder im Netz. So kam eins zum anderen und der Gastgeber erspielte sich einen 6-Punkte-Vorsprung. In einer Auszeit wurde durch das Trainergespann darauf verwiesen, sich folglich wieder auf die eigenen Qualitäten zu konzentrieren. Beim Stand von 15:21 sah es nach einem Satzgewinn für die Gastgeberinnen aus, doch durch eine starke Aufschlagserie von Andrea und dem Bewusstsein aller Spielerinnen, keinen Ball mehr zu Boden fallen zu lassen, schaffte der Gast den Kraftakt das Ergebnis zu einem 26:24 zu drehen.

Spätestens jetzt war allen Anwesenden, die es mit den Adelsberger Damen hielten, klar, dass der Dreier machbar ist. Doch dafür durfte auch der dritte Satzgewinn nicht als selbstverständlich angenommen werden. Zwar wirkten die Gastgeberinnen zum Satzbeginn etwas angeschlagen und leisteten sich den einen oder anderen untypischen Fehler, doch mit zunehmender Dauer fanden sie wieder zu ihrem Spiel und lieferten wiederum eine gute Leistung ab. Doch gut war an diesem Sonntag gegen die SG Adelsberg nicht gut genug und so landete auch der dritte Satz (25:21) und damit 3 Punkte bei den Gästen aus Chemnitz.

Das Spiel war neben der Partie in Burgstädt die bisher beste Saisonleistung. Jede Spielerin brachte 100% Einsatz und ließ sich auch von eigenen Schwächephasen nicht beeindrucken. Den Damen aus Lichtenstein wurde dieses Jahr schon allerlei Lob gespendet, deshalb auch von dieser Seite: Eine starke Truppe, tadelloses Verhalten auf und neben dem Feld sowie spielerisch und technisch hervorragend eingestellt. Weiter so! Bevor wir jedoch viel Erfolg für die kommenden Aufgaben wünschen, würden wir gern noch ganz uneigennützig den kommenden Samstag und das damit einhergehende Rückspiel abwarten. Also seid dabei und unterstützt uns wie gewohnt in der heimischen Schlossteichhalle. Beginn ist 14 Uhr mit den Gästen des TSV Rackwitz und anschließend wartet das angekündigte Rückspiel gegen die Damen des SSV Lichtenstein.

Zu guter Letzt noch ein großes Dankeschön an das Schiedsgericht des SSV Lichtensteins. Über die gesamte Spieldauer hinweg wurde auf beiden Seiten fair bewertet und die Vereinsbrille in der Tasche gelassen.

 

geschrieben von: Hendrik

Schreibe einen Kommentar