Mit 7 Punkten in Führung

Am ersten Sonntag im Februar konnten unsere Adelsberger Damen den Tag nicht im Neuschnee verbringen, sondern für sie ging es ab in die Halle zum ersten Heimspieltag im neuen Jahr. Trotz Schneegestöber schafften es alle Spielerinnen, das Schiedsgericht und die Fans in die Halle des Terra Nova Campus, wo sich das erste Spiel aufgrund von Problemen mit dem elektronischen Spielbericht verzögerte. Um 11:16 Uhr ertönte der Pfiff zum Start des ersten Spiels. Gegner waren die zweitplatzierten Reichenbacher Mädels, gegen die die Chemnitzerinnen gleich zu Saisonbeginn ihre erste und einzige Niederlage kassieren mussten.

Dementsprechend groß war der Respekt vor den Gästen. Doch unsere Mädels zeigten, dass sie in der Saison hart trainiert und einiges gelernt haben. Angst zeigten sie auf jeden Fall nicht. Zu Beginn des ersten Satzes schien es ein Kopf an Kopf rennen zu werden, doch bald konnte Captain Anna Zywietz durch eine Aufschlagserie eine erste starke Führung von 6 Punkten erkämpfen. Und diesen Vorsprung gaben sie nicht mehr ab, sondern bauten ihn bis zum Ende des Satzes zum 25:14 aus.

Positiv gestärkt ging es in den zweiten Satz. Mit starken Spielzügen erkämpfte sich die Heimmannschaft bald eine Führung von 9:3. Mit gezielten Aufschlägen und variablen Pässen von Zuspielerin Barbara Mairbäurl kamen die Reichenbacher Mädels einfach nicht an unser starkes Team heran. Der Block stand nahezu unüberwindbar und machte es den Gegnern immer wieder schwer, einen Angriff durchzubringen. Konzentriert beendeten die Adelsberger Damen auch den zweiten Satz mit einem souveränen 25:13.

Nach zwei so starken Sätzen durfte der dritte Durchgang nicht unterschätzt werden und auf Adelsberger Seite behielt Trainer Klaus Meier die Aufstellung der vorangegangenen Sätze bei. Hingegen rotierte der Trainer der Wildcats mit seinem 7-Mann-Kader kräftig durch und suchte die durchschlagskräftigste Position für Hauptangreiferin Christiane Maul, um den Gastgeberinnen das Leben noch einmal schwer zu machen. Unter anderem diese Tatsache ließ den Männern auf der Trainerbank ein paar graue Haare wachsen. Nach einer anfänglichen Aufschlagserie von Mandy Sohr gingen unsere Mädels zwar mit einem 9:0 in Führung, doch die Reichenbacherinnen kämpften sich Punkt um Punkt zum 17:14 (17 für Adelsberg) heran und hielten das Spiel spannend. Doch die Chemnitzer Damen ließen sich, mit dem Sieg vor Augen, die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und zogen wieder davon. Mit einem engeren und spannenden 25:19 holten sie sich 3 verdiente Punkte und bauen den Vorsprung in der Tabelle weiter aus.

Kapitänin Anna (#1) bei einem ihrer erfolgreichen Aufschläge. Weiter Bilder gibt es hier…

Mittagspause. Etwas müde ging es zurück aufs Feld.

Nach dem frühen Start des Spieltags und dem 3:0-Sieg gegen den Tabellenzweiten startete die zweite Partie gegen die Mädels vom SV Motor Mickten zur besten Mittagsschlaf-Zeit etwas träge. Nach einem anfänglichen Hin & Her bis zum Stand von 5:6 rüttelte Kapitänin Anna die Mannschaft mit einer starken Aufschlag-Serie wach. Doch auch die Momis wurden wacher und kämpften sich dank guter Abwehraktionen und starker Angriffen immer wieder bis auf einen Rückstand von 2 Punkten heran. Auf Adelsberger Seite brauchte man etwas Zeit, um sich zu sortieren und auf das schnelle Spiel der Gegner einzustellen, gewannen aber schließlich mit 25:21 den ersten Satz.

Der zweite Satz gestaltete sich ebenfalls spannend. Beide Teams agierten lange auf Augenhöhe. Für die Zuschauen gab es immer wieder sehenswerte Aktionen zu bestaunen. Ab der Satzmitte bekamen die Adelsberger Damen einen neuen Mitspieler – den Fehlerteufel -, so dass der Satz mit 22:25 an die Gegner abgegeben werden mussten.

Im dritten Durchgang erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start und fanden zur alten Stärke zurück. Damit zwang man die Dresdenerinnen früh zu zwei Auszeiten (6:10 & 9:16). Dass Volleyball allerdings auch bei einem Vorsprung von zwischenzeitlich 8 Punkten noch spannend sein kann, durften die Zuschauer live erleben. Viele lange und anstrengende Ballwechsel führten schließlich zu einem Annahme-Tief auf Adelsberger Seite und dem ein oder anderen Kopfschütteln auf der Trainerbank. Zwei Auszeiten später und erst beim Stand von 21:20 besannen sich die Hausherrinnen wieder und entfachten ihren Siegeswillen. So konnte der vierte Punkt des Tages erneut mit 25:21 verbucht werden.

Jetzt hieß es „Genauso weitermachen“. Gesagt – getan. Mit einer tollen Aufschlagserie von Mandy konnten sich die Damen von Beginn an deutlich absetzen. Doch nach wie vor blieb das Spiel spannend. Es kam zum Showdown und die Gastgeberinnen vergaben den wohl längste Ballwechsel der Saison. Erstmal Auszeit beim 18:11 und wieder durchatmen. Von diesem verlorenen Punkt ließen sich die Damen nicht unterkriegen und machten den Sack zu: Die Freude über den zweiten Sieg des Tages war riesig und mit weiteren 3 Punkten besetzen die Adelsbergerinnen mit einer tollen 7-Punkte-Führung weiterhin die Tabellenspitze. Damit stand einem spannenden Football-Spiel am Abend nichts mehr im Weg.

Jetzt machen die Damen ein paar Wochen Pause, ehe es am 02.03. in Dippoldiswalde wieder heißt: Mensch Meier!

Vielen Dank an dieser Stelle auch für die zahlreichen Zuschauer, die die Tribüne an diesem Sonntagmittag füllten und unseren einzigartigen Moderator und DJ Felix Mittmann.

Es spielten: Anna Zywietz, Barbara Mairbäurl, Mandy Sohr, Julija Sartison, Anne Kramer, Angelika Bauer, Yvonne Habermann, Monique Sohr, Anita Schenk, Sarah Frommhold, Tabea Lang