Lichtenstein im Tie-Break nicht zu schlagen

Nachdem kurz vor Weihnachten 5 Punkte auf die Adelsberger Habenseite verbucht wurden, ging es direkt nach dem Jahreswechsel zur kurzen Auswärtsfahrt nach Lichtenstein. Der heimische SSV gehört in dieser Saison zu den Spitzenteams in Sachsens höchster Spielklasse und konnte erst ein einziges Mal bezwungen werden (wenn auch nicht allein durch spielerische Geschehnisse).

Im ersten Spiel des Tages kam es zum Aufeinandertreffen mit den Damen von Motor Mickten. Das Spiel fand seinen Abschluss in einem spannenden Tie-Break. Mit dem vierten Tie-Break-Sieg der Saison bewiesen die Hausherrinnen erneut ihre „Clutch-Fähigkeiten“.

Auf Adelsberger Seite musste neben den Dauerausfällen Andrea, Franzi und Anna auch auf Mandy verzichtet werden. An ihrer Stelle startete Angelika als Außenangreiferin. Des Weiteren standen die folgenden Spielerinnen in der Startformation: kleine Anne (AA), Yvonne (MB), große Anne (MB), Julia (D), Babsi (Z) und Anita (L). Manu und unsere große Caro standen zur Einwechslung bereit. Im ersten Satz schaffte es die SGA, die eigene Fehlerquote gering zu halten. Hingegen verschenkte der Grießhammer-Sechser einige Punkte durch einfache Aufschlagfehler. Folgerichtig wurde der erste Abschnitt mit 25:19 durch die Gäste gewonnen.

Im zweiten Satz wechselten die Rollen und die Fehler auf Seiten der Chemnitzerinnen häuften sich. Lichtenstein musste im Verlauf des Satzes zwar die Verletzung ihrer Zuspielerin kompensieren, fuhr jedoch trotzdem einen nie gefährdeten 25:17-Erfolg ein.

Im dritten Durchgang überzeugten die Mädels der SGA durch eine konzentrierte Leistung in allen Elementen. Wie so oft entwickelte sich aus gelungenen Aktionen in einem Element eine positive Dynamik, die sich auf das gesamte Spiel der Gäste auswirkte. Nach einem 25:16 stand die 2:1-Satzführung für die SG Adelsberg fest.

Tie-Break vermeiden, hieß die Devise. Doch so einfach wollten es uns die Hausherrinnen nicht machen. Gelang es im vorangegangenen Abschnitt noch, die Trommler und Zuschauer zum Verstummen zu bringen, gaben diese fortan 100 % und peitschten ihr Team nach vorn. Durch starke Aufschläge von Heike Böhm und unserer lieben Aileen, die mittlerweile das Trikot des SSV Lichtenstein überstreift, legten die Gastgeberinnen den Grundstein für den 25:15-Satzerfolg.

Das mit dem Tie-Break und Lichtenstein ist ja schon fast ein alter Hut. Adelsberg schaffte es nur selten mehrere gute Aktionen aneinanderzureihen und so ging der finale Durchgang mit 15:11 nach Lichtenstein. Gratulation und gute Besserung den verletzten Spielerinnen.

Alles in Allem kann man mit dem Punkt gut leben. Aufgrund der ausgeglichenen Spielklasse ist weiterhin ein Platz im oberen Tabellenmittelfeld realistisch für die SG Adelsberg. In hervorragender Verfassung zeigte sich an diesem Spieltag die „kleine“ Anne: Präzise Angriffe, gelungene Abwehraktionen und eine konstante Annahme gaben dem Adelsberger Spiel Stabilität. Jedoch überzeugten auch die anderen Akteure. Angelika bspw. legte mit ihren Aufschlägen in den Durchgängen 1 und 3 die Grundlage für die Satzgewinne. Sollten die Damen an diese Leistung anknüpfen können, ist der nächste Saisonsieg nur eine Frage der Zeit. Vielleicht klappt es schon bei der nächsten Auswärtspartie am 22.01.2017  im entfernten Zittau. Am 04.02.2017 stehen dann zum nächsten Heimspieltag bereits die Rückspiele gegen die beiden Kontrahenten aus Lichtenstein und Zittau an.

Die Bilder zum Spiel findet ihr hier.