Erneuter Doppelsieg am Heimspieltag

Am gestrigen Samstag fand auf heimischen Parkett in der Schlossteichhalle der dritte und zugleich vorletzte Heimspieltag dieser Saison statt. Zu Gast waren die Damen des SV Lok Leipzig Nordost und des 1. VV Freiberg.

Im ersten Spiel des Tages gegen die Lok Leipzig standen Babsi (Z), Anna (AA), Manu (MB), Franzi (D), Andrea (AA), Yvonne (MB) und Anita (L) in der Startaufstellung. Neben dem Feld waren Susi (AA), Angelika (AA), Silke (MB) und Mare (MB) zur moralischen Unterstützung bereit. Der erste Satz begann sehr ausgeglichen und die Punkte wechselten hin und her. Beim Stand von 11:10 aus Adelsberg-Sicht kam Anna zum Aufschlag und machte einen nach dem anderen. Beim Stand von 16:10 und 17:10 versuchte der Lok-Trainer Eckert durch Spielerwechsel nochmals frischen Wind aufs Feld zu bekommen. Der gewünschte Erfolg blieb jedoch aus, sodass der Vorsprung, den Anna mit ihren Aufschlägen erzieht hatte, bis zum Satzende 25:16 verwaltet wurde.

Getreu dem Motto” Never change a running system” setzte das Trainergespann auf die Mädels aus dem ersten Durchgang. In diesem Satz zeigten die Leipzigerinnen, dass auch mit ihnen zu rechnen ist und setzten einige Akzente. Mit hoher Präsenz von allen in Block und Angriff  konnten die Messestädterinnen auf Abstand gehalten werden – bis zum Stand von 17:17. Klaus nahm die zweite Auszeit und machte den Mädels nochmals Feuer unter den Hintern, dass auch die letzten 8 Punkte eingefahren werden sollen. Leipzig ließ sich dennoch nicht abschütteln und spielte kämpferisch auf. Am Ende hatten die Adelsbergerinnen die Nase etwas vorn und beendeten den Satz mit 25:22.

Im dritten Spielabschnitt war Franzi die Hauptakteurin. Nach kleinen Startschwierigkeiten und einem Rückstand ging Franzi beim 3:5 an die Grundlinie und drehte mit ihren Aufschlägen den Spielstand auf 12:5. Erneut versuchte Leipzigs Trainer durch taktische Spielerwechsel Franzis Serie zu unterbrechen. Mit frischem Wind im Leipziger Feld  ging der Schlagabtausch weiter und ein Kopf-an-Kopf-Rennen begann. Beim Stand von 19:17 ging Franzi erneut zum Aufschlag. Sie schlug und schlug und schlug. Bis Satz- und Spielball beim Stand von 24:17. Aber auch dieser wurde souverän verwandelt und die ersten drei Punkte des Tages waren sicher.

583A1228

Nach einer 45-minütigen Pause ging es in die 2.Partie des Tages, gegen den VV Freiberg. Das Trainergespann Meier/Geidner setzte dabei im 1. Satz auf Babsi im Zuspiel, Mare und Yvonne auf Mitte, Anna und Andrea auf Außen, Franzi auf Diagonal sowie Anita auf der Liberoposition. Die Damen starteten wie die Feuerwehr. Mit gezielten Aufschlägen, einer soliden Annahme sowie einer klug führenden Babsi, die ihre Angreifer immer wieder gezielt in Szene setzte, wurde der 1. Satz mit 25:6 nach Hause gebracht. Wer nun dachte es würde so weitergehen, lag leider falsch. Ins Spiel der Adelsbergerinnen schlichen sich zunehmend Fehler ein. Missverständnisse im Spielaufbau und mangelnde Konzentration ließ Freiberg immer wieder gefährlich nahe kommen. Dennoch gelang es nach mahnenden Worten von Klaus, alle “physischen und mentalen” Kräftereserven zu mobilisieren und damit Satz 2 (25:21) sowie Satz 3 (26:24) ebenfalls für uns zu entscheiden. Lobenswert ist an dieser Stelle die Leistung von Mare, Angelika (Simone) und Susi, welche nach ihrer Einwechslung starke Spielszenen aufzuweisen hatten und zeigten, was für ein Potential in ihnen steckt. Festzuhalten bleibt, dass wir trotz eines “holprigen” Spielverlaufs die volle Punktzahl auf unserem Habenkonto verbuchen können. Nun gilt es im Training weiter Gas zu geben, um die nächsten Aufgaben mit Bravour zu meistern. Ein Dankeschön geht an unsere Fans für die sensationelle Unterstützung.

geschrieben von: Mare und Andrea

Schreibe einen Kommentar