Durchwachsener Spieltag mit traurigem Höhepunkt

Am Samstag fand das vorletzte Heimspiel der Saison 2016/17 in der Schlossteichhalle statt. Als Gegner der Adelsberger Damen standen diesmal die SV Motor Mickten und die Bundesligareserve aus Grimma in den Startlöchern. Beide Teams sind den Gastgeberinnen als spielstarke Mannschaften in Erinnerung und allen war klar, dass nur eine geschlossene Teamleistung etwas Zählbares bringen würde.

Gegen Mickten starteten Anne und Angelika (AA), Anne und Yonne (MB), Caro (Z), Julia (D) und Anita (L). Die Damen aus Mickten konnten schon früh die Pace der SG Adelsberg nicht mehr mitgehen und mussten abreißen lassen. Einige Eigenfehler und Abstimmungsprobleme ließen die Gäste nochmals näherkommen. Doch beim 25:17 schnürte die Mannschaft um Kapitän Yvonne den ersten Satz zu.

Satz 2 startete mit soliden Aufschlägen der MoMi-Damen und wenig gelungenen Angriffsaktionen auf Adelsberger Seite. Der frühe Rückstand stellte im gesamten Satzverlauf eine nie aufholbare Hypothek dar und so ging Durchgang 2 folgerichtig mit 20:25 nach Mickten. Der dritte Spielabschnitt war an Spannung kaum zu überbieten und fand seinen Gipfel als Caro beim Stand von 23:24 aus Sicht der Chemnitzerinnen zum Aufschlag kam. Bis zu diesem Zeitpunkt haderte die agile Zuspielerin mit der eigenen Spieleröffnung. Doch dass sie eine echte Crunchtime-Spielerin ist, stellte sie nun unter Beweis. Mit Nerven aus Stahl kamen Aufschlag eins und zwei gefährlich auf des Gegners Seite, so dass kein geordneter Spielaufbau möglich war und die Hausherrinnen die Punkte für sich verbuchen konnten. Zum Satzball beim 25:24 holte Caro dann ein blitzsauberes Ass aus dem Ärmel – 2:1 Adelsberg.

Caro am Aufschlag
Caro (#8) beendet den zweiten Satz mit ihren Aufschlägen. Mehr Bilder zum Spieltag gibt es hier.

Satz vier sollte eigentlich der freudige Abschluss der Partie werden, entwickelte sich jedoch aufgrund der schweren Verletzung von Angelika beim Stand von 9:4 zur Nebensache. Sichtlich geschockt ließen beide Teams nachfolgend die Qualität der anderen Sätze vermissen und besonders die Gäste schienen die Szene nicht gut verdaut zu haben. Mit 25:9 blieben der Satz und damit die 3 Punkte in der Schlossi. Wirkliche Freude konnte jedoch nicht aufkommen, so scheidet mit Angelika bereits die 4 Annahmespielerin in dieser Saison aus.


Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen Tabellenführer Grimma ran. Der war an diesem Tag mit einem zahlenmäßig kleinen Kader von acht Spielerinnen angereist. Doch auch auf Adelsberger Seite musste umgestellt werden, da in diesem Spiel mit Anne nur eine routinemäßige Außenangreiferin und mit Babsi eine Zuspielerin zur Verfügung standen. Die Aufstellung war also folgende: Babsi im Zuspiel, Julia auf Diagonal, Anne S. und Kati im Außenangriff, Anne K. und Manu in der Mitte sowie Anita auf der Liberoposition.

Der erste Satz sollte der spannendste dieses Spiels werden. Nach einem holprigen Anfang und einer Auszeit beim Stand von 7:14 fanden die Gastgeberinnen endlich ins Spiel. Es gelang, im Aufschlag Druck zu erzeugen und mit gezielten Legern Punkte zu erzielen. Im Mittelblock zeigte Anne gutes Timing und blockte schnell gespielte Angriffe von Grimma ein ums andere Mal. Gelang es nicht, die gut herausgespielten Bälle von Grimma zu blocken, wurde es schwer für die Abwehr. So wurde es im ersten Satz eng, doch am Ende entschieden ihn die Gäste mit 25:23 für sich.

In zweiten Satz konnte zunächst an die Leistung des ersten Satz angeknüpft, doch nicht bis zum Ende mitgehalten werden. So ging auch der zweite Durchlauf mit 25:19 an die Gäste.

Im dritten Satz wechselte die Aufstellung noch einmal: Yvonne kam zurück auf Mitte und Manu wechselte auf die Außenposition. Bis zur Mitte des Satzes spielten wir noch gut mit, doch dann war die Luft raus. Vor allem fehlte es am Abschluss, sodass es für Grimma ein Leichtes war, zu punkten. Zu viele Adelsberger Angriffe landeten im Netz oder Aus. Beim Stand von 17:10 ging Grimmas Kapitänin zum Aufschlag und auf unserer Seite lief nicht mehr viel zusammen. Der dritte Durchgang ging mit 25:11 an Grimma, die verdient 3 Punkte mit nach Hause nehmen durften.

Leider war gerade dieser letzte Satz kein schöner Abschluss dieses Spieltags. Nach einem guten Start und viel Kampfgeist wäre mit etwas Glück auch ein Satzgewinn drin gewesen. Die drei Punkte aus dem ersten Spiel waren dennoch ein toller Erfolg, der leider von Angelikas Verletzung getrübt wird – an dieser Stelle gute Besserung und wir hoffen das Beste!! Ein besonderer Dank geht an Aileen und Claudia (aus Lichtenstein), die uns in dem Spiel lautstark an den Trommeln unterstützt haben. Bereits am kommenden Samstag gilt es, erneut alles zu geben, um den Sieg aus dem ersten Spiel zu verteidigen. Dann fahren wir nach Dresden und bestreiten schon das Rückspiel gegen Mickten.

Danke auch an unseren Hallensprecher und DJ Tim, die Schreiberlinge Nele und Beate und alle Fans und Zuschauer für eure Unterstützung!

 

geschrieben von Hendrik und Manu