2. Heimspiel der Damen III

Am 15. November fand der 2. Heimspieltag unserer dritten Mannschaft in der Kreisunion Chemnitz/Erzgebirge statt. Nach einigen Änderungen die Trainingshallen betreffend und einer längeren Warteschleife aufgrund fehlender Hallenschlüssel findet seit dem Ende der Herbstferien endlich wieder Training und Wettkampf statt. Zwei neue Trainingshallen, in Harthau und der Wabra-Str., und zur Durchführung der Heimspiele noch eine dritte neue Halle, die Darwin Grundschule, verlangen unserem jungen Team einiges ab.

Pünktlich um 9 waren alle in der Halle und ich schon mal beruhigt: Es hatten alle zur neuen Heimspielhalle gefunden. Was der Tag noch bringt, war wie immer eine Wundertüte. Um 10 startete das erste Spiel. Ziemlich aufgeregt. Luisa, Theresa, Lene, Franzi, Maya und Maren waren unsere Startformation. Zuerst überließen wir dem Gegner die Initiative – die Mädels aus Zschopau nahmen dankend an. Schnell lagen wir einige Punkte zurück. Viele individuelle Fehler prägten unser Spiel. Erst am Satzende konnten wir unser Spiel etwas stabilisieren. Einige Aufschlagkracher von Resi halfen dabei deutlich. Trotzdem reichte es nicht mehr zum Satzgewinn (22:25). Den zweiten Satz, Anne spielte für Franzi, konnten wir immerhin etwas ausgeglichener gestalten, die Führung wechselte ständig. Nur das Ergebnis blieb gleich. Schade. Niemand glaubte mehr so richtig daran, dass in diesem Spiel noch etwas geht. Aber wie so oft: Mit Hilfe unserer Fans, allen voran Klaus und Kathi und gemeinsam mit allen anwesenden Eltern, die beim Anfeuern alles gaben, gelang die Wende. Resi und Luisa konnten mit guten Aufschlägen den Gegner unter Druck setzen und uns gelangen viele eigene Punkte. Unsere Annahme wurde stabiler und auch im Angriff konnten wir uns auszeichnen und den Gegner beeindrucken. Der erhoffte Satzgewinn gelang (25:21). Im vierten Satz konnte Maren eine Aufschlagserie hinlegen. 9 Aufschläge in Folge und häufig noch eine direkter Punkt. Super. Den Vorsprung hielten wir bis zum Satzende (25:14). So musste der Tie-Break entscheiden. Und der war an Spannung nicht zu überbieten: Zum Seitenwechsel stand es 8:7 für Zschopau, bis zum Satzende wechselte die Führung immer wieder. Beim 14:12 unserem ersten Satzball waren wir nicht entschlossen genug das Spiel zu beenden, so dass Zschopau noch mal ausgleichen konnte. Danach nahm Lene allen Mut zusammen und konnte mit guten Aufschlägen das Spiel entscheiden. Die Freude danach war riesig und die Erleichterung, dass es doch geklappt hat, auch.

Im zweiten Spiel des Tages gegen Glauchau/Niederlungwitz erhielten die bisher wenig eingesetzten Spielerinnen ihre Chance. Mit Franzi in der Mitte und Dana auf Außen starteten wir ins Spiel. Nach einem verschlafenen und zurückhaltendem Start ins Spiel konnten wir uns doch steigern und am Ende den ersten Satz gewinnen (28:26). Im zweiten lief es besser und gewannen wir gewannen ihn deutlicher (25:18). im dritten Satz, dem erhofften und gewünschten letzten, waren wir mit einem sehr jungem Team am Start. Leider gelang es uns ab Mitte des Satzes nicht mehr Akzente zu setzten. Alle waren ein wenig platt. Wir überließen dem Gegner die Initiative, der bedankte sich und gewann 25:15. Im vierten Satz konnten wir mit unseren erfahren Spielerinnen Luisa und Resi unsere Annahme nochmal stabilisieren und wieder eigene Punkte erzielen. Gute Aufschläge und Angriffe verhalfen uns zu einem 3:1 Sieg und 3 Punkten. Alles in allem ein gelungener Spieltag mit 5 von 6 möglichen Punkten.

geschrieben von: Beate

Schreibe einen Kommentar