Punktgewinn gegen das Team der Stunde

Da gelobte ich vor einigen Wochen Besserung in Sachen Pünktlichkeit der Spielberichte und nur kurze Zeit später verzögert sich das Ganze schon wieder um mehr als eine Woche. Warum kann ich gar nicht genau sagen, aber so gibt es noch etwas mehr zu berichten. Zunächst Ehre wem Ehre gebührt: Liebe Damen vom TuS Dippoldiswalde 1992, herzlichen Glückwunsch zu diesem phänomenalen Saisonendspurt.

Am vergangenen Wochenende waren die Leidtragenden die Damen der SG Adelsberg und völlig überraschend die Lok aus Engelsdorf, die durch diese Niederlage einen empfindlichen Rückschlag im Kampf um den Sachsenmeistertitel hinnehmen mussten. Die SG Adelsberg konnte in diesem Spiel wieder auf die Unterstützung von Moni und Babsi bauen. Im Gegenzug mussten die Chemnitzerinnen auf Abwehrass Tabea und Angriffsmaschine Anne verzichten, die genauso wie Nici und Eva nicht mit nach Dippoldiswalde reisten. Das Spiel war nervenaufreibend und geprägt von Nervosität. Ein starker erster Satz sorgte für reichlich Hoffnung, dass die Vorstellung aus dem Hinspiel und auch das Ergebnis reproduziert werden können. Doch bereits in Spielabschnitt zwei stellten sich die Gastgeberinnen besser auf das Adelsberger Spiel ein. Mit starken Aufschlägen und einer tiefstehenden Feldabwehr, zogen die Dippser den Gästen aus Chemnitz den Zahn. Sowohl Satz zwei, als auch Satz drei gingen in die Binsen.

Adelsberg brauchte dringend etwas Zählbares für die Tabelle, um den Abstand zum Verfolger aus Weißwasser auf mehr als einen Sieg anwachsen zu lassen. Dass dies gelang war die Folge eines kampfstarken vierten Satzes, in dem vor allem Yvonne viele Block- und Angriffspunkte beisteuerte. Die Feldabwehr um die stark aufspielende Anita schaffte es immer wieder, schon fast verlorene Bälle im Spiel zu halten und so gelang der erhoffte Punktgewinn. Dass es keine zwei Punkte wurden, war zum Teil eigenes Verschulden, hatte aber in erster Linie mit den Closer-Qualitäten der Gastgeberinnen zu tuen. Kein Punkt wurde verschenkt, einfache Fehler vermieden und taktisch wirkte das Team im entscheidenden Tie-Break einfach reifer. So blieben die beiden Punkte für den Sieg in der Großsporthalle des TuS Dippoldiswalde.

Rettungsaktion von Moni im umkämpften Spiel … Hier gibt es viele weitere Bilder.

Direkt nach dem Spiel überwog auf Adelsberger Seite sicherlich die Enttäuschung. Mit einem Blick auf die Ergebnisse des Spieltags am vergangenen Wochenende leuchtet der Punktgewinn jedoch deutlich heller. Aus den letzten 6 Spielen konnten die Damen aus Dippoldiswalde 5 Partien gewinnen und damit 13 Punkte auf der Habenseite verbuchen. Die einzige Niederlage in diesen sechs Matches gab es gegen die Damen aus Adelsberg mit einem deutlichen 3:0. Mit dem Punktgewinn in Dippoldiswalde kommt die SGA auf 4 Punkte in den beiden Partien in dieser Saison. Lediglich der Ligaprimus vom Dresdener SC (Herzlichen Glückwunsch zum Repeat im Sachsenpokal) konnte mehr Punkte holen. Wir sind demnach die Nummer zwei in Sachsen… 😊

Das nächste Heimspiel steht vor der Tür und wir freuen uns, die Damen aus Grimma und vom SV Lok Engelsdorf an diesem Samstag im Terra Nova Campus begrüßen zu dürfen. Kommt vorbei und unterstützt das Team beim Kampf um den Klassenerhalt. Für Speis und Trank ist gesorgt.

Für die SGA holten einen Punkt in Dippoldiswalde:

Babsi und Caro (Z), Yvonne und Sarah (MB), Manu und Juli (AA), Julia und Moni (D), Anita (L)